Sachbezüge Mitarbeiterboni

Sachbezug 44 Euro – Klarstellung des BMF zum §8 EStG erwartet:
Wann kommt die Klarstellung des Bundesministeriums für Finanzen zur Gesetzesänderung vom 1.1.2020?

Alles wartet mit Spannung auf die Klarstellung des BMF zum §8 EStG und den Änderungen vom 1.1.2020 in Bezug auf die Sachbezugskarten.

Die Formulierungen in diesem neuen Gesetzt sind leider mehrdeutig und es bedarf der Konkretisierung durch das BMF. Einige wichtige Verbände, wie z.B. der Steuerberaterverband haben hierfür bereits Ihre Stellungnahmen abgegeben:
https://www.dstv.de/interessenvertretung/steuern/stellungnahmen-steuern/2020-s07-abgrenzung-geldleistung-sachbezug
Die Veränderungswünsche wurden dort schon im Juli formuliert und liegen der Regierung, wie den Finanzbehörden zur Entscheidung vor.

Eines scheint sicher, die Sachbezugskarten in der heutigen Form entsprechen nicht mehr den Anforderungen an einen steuerfreien Sachlohn.

Finanzämter erteilen bereits seit Anfang des Jahres negativ Auskünfte nach §42e EStG, d.h. sie lehnen die Sachbezugskarte in der aktuellen Form als Instrument der steuerfreien Sachlohnzahlung ab. Dies bedeutet für viele Unternehmen, dass der Einsatz der Sachbezugskarte nicht mehr als steuerfreier Sachlohn anerkannt wird und das Risiko während einer Betriebsprüfung steigt. Dies kann sehr schnell zu zu 7-stelligen Nachzahlungen bei der Sozialversicherung führen. Deshalb sorgen Sie rechtzeitig mit einer Alternative für die Sachbezugskarte vor!

Die Sachbezugkarte in der heutigen Form muss und wird verändert werden, um ihre Anerkennung als steuerfreien Sachlohn weiterhin zu behalten. Auch ist noch nicht klar, ob weitere Aufladungen auf die Sachbezugskarte wie z.B. der Sachbezug §37b weiterhin als steuerfreier Sachbezug gelten. Ob das dann noch für Arbeitgeber und Mitarbeiter einfach zu verwenden ist bleibt abzuwarten.

Für Unternehmen steht also kurzfristig die Entscheidung an, ob sie Ihre Mitarbeiter in einem eingeschränkten Sachbezugskarten System belassen wollen oder ein flexibles Gutschein System als Alternative nutzen möchten.

Egal wie die Sachbezug 44 Euro – Klarstellung des BMF zum §8 EStG ausfallen wird, trebono erfüllt bereits heute alle wichtigen Voraussetzungen, um all ihre verschiedenen Sachlöhne zu verwalten.

Sind Sie betroffen? 
JA, dann kontaktieren Sie uns sofort KONTAKT 
und ermöglichen ihren Mitarbeitern weiterhin den gesicherten Erhalt des Sachbezug 44€.
Und so einfach funktioniert trebono: trebono live

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.